Rückfahrt nach Mittersheim / Back to Mittersheim

Sa 1.8.2015

Heute war es sehr heiß und deshalb starteten wir morgens früher als gewöhnlich nach einem ruhigen Frühstück auf dem Vordeck. Es ging zurück nach Mittersheim, denn morgen findet dort das große jährliche Hafenfest zugunsten der “Eaumega – Kinder von Angkor” statt, einer gemeinnützigen Organisation, die unsere Vermieter und Freunde M. und G. schon seit Jahren sehr engagiert betreiben. Wir unterstützen diese Aktionen ebenfalls wann immer möglich, weil wir so beeindruckt davon sind, was die beiden da quasi alleine auf die Beine stellen.

Hier ihr Blog – für die, die es interessiert und die des Französischen mächtig sind:

Today it was very hot and so we started in the morning earlier than usual after a calm breakfast on the foredeck. We went back to Mittersheim, because tomorrow there is the big annual harbor festival in favor of “Eaumega – Children of Angkor”, a non-profit organization leaded by our friends M. and G. since several years. We support these actions whenever possible, because we are so impressed by the actions the two are creating – almost alone.

Here their blog – for those who are interested in it and powerful in French:

http://eaumega-burkina.blogspot.de

Dieses Jahr findet ein Hafenfest statt mit verschiedenen Attraktionen:

– Markt mit Verkauf einheimischer (Bio) Produkte aus der Region,

– Live Musik mit der “Akustik Band”,

– Fotoausstellung über das Leben im Sahel/Burkina Faso (Afrika) – das ist die Region, in der die Organisation unterstützt -,

– Bootsfahrten von ca. 30 Minuten inklusive einer Schleusenpassage,

– asiatisches Essen im Hafencafé (zu dessen Zubereitung der Koch Marcel anreist!)

– abends musikalische Animation von Jean Claude und unserer Freundin Annie, die französische Chansons singt.

This year, a harbor festival presents various attractions:

– Market with sales of local (organic) products from the region,

– Live music with the “Acoustic Band”

– Photo exhibition about life in the Sahel / Burkina Faso (Africa) – this is the region where the organization supports -,

– Boat trips of approximately 30 minutes, including a lock passage,

– Asian food in the harbor café (prepared by chef cook Marcel!)

– Evening musical entertainment by Jean Claude and our friend Annie, who sings French chansons.

 

Daneben läuft – wie die ganze Saison über – der Second-Hand Bücherverkauf: über 20 000 Bücher (französische und deutsche und singe englische) warten in einem riesigen Partyzelt auf einen neuen Besitzer….(Wir wissen genau, wieviele es sind, denn in den vergangenen Jahren haben D. und ich sie ein- und ausgepackt…vor der Saison und nach der Saison…:-/)

Alle Einkünfte kommen der Organisation zugute, und im Herbst wird dann wieder ein Container mit Materialien und Werkzeugen und Traktor und … und … und nach Afrika geschickt

G. hat extra einen Flyer erstellt und drucken lassen:

Besides all that – like all season – the second-hand bookshop is open: over 20 000 books (French and German and some English ones) are waiting for new owners in a huge party tent …. (We know exactly how many there are, because in the last years D. and I packed them and unpacked them … before the season and after the season …: – /)

All income goes to the organization’s benefit, and then in autum another container with materials and tools and tractor and … and … and will be sent to Africa!

G. has specially created a flyer and print it:

Und in letzter Minute ein Flugblatt erstellt, das ein bißchen die Aktionen des Vereins in Burkina Faso erläutert:
And created a last-minute-leaflet that explains a bit the actions of the association in Burkina Faso:

Auf dem Rückweg machen wir noch kurz vor der Schleuse 16 fest. Der kleine Anleger ist einer unserer bevorzugten Plätze, denn es ist dort ruhig und es können höchstens drei Boote dort liegen. Da nehmen wir es gerne in Kauf, dass es keinen Strom und kein Wasser gibt. Genau wie beim letzten Mal im Mai, als wir mit der “Haut Barr” unterwegs waren, lag dort wieder die “Roi Babar”, ein wunderschönes umgebautes Kühnle-Boot. Nach dem letzten Zusammentreffen hatte ich im Internet geforscht, tatsächlich eine Webseite über das Boot gefunden und eine kleine Email geschrieben, um meiner Begeisterung Ausdruck zu verleihen. Und tatsächlich erkannte die Besatzung, P. und R. uns dieses Mal wieder, kam zu uns herüber, um uns zu begrüßen – und schon waren wir mitten im schönsten Plausch. Leider hatten wir nur begrenzt Zeit, denn die letzten drei Schleusen mussten ja bis 18:00 passiert sein, deshalb verabschiedeten wir uns recht bald wieder – nicht ohne unsere Routen und Daten auszutauschen, um uns vielleicht noch einmal treffen zu können…

On the way back we stopped shortly before the lock 16. The small mooring is one of our favorite places because it is quiet and there can be only three boats maximum. So we are not angry that there is no electricity and no water. Just like the last time in May when we were traveling with the “Haut Barr” we met the “Roi Babar” there, a beautiful converted Kühnle boot. After the last meeting I had researched on the Internet, actually found a website about the boat and written a small email to express my enthusiasm. And indeed: P. and R., the owners, recognized us, came over to welcome us – and we went right into the nicest chat. Unfortunately, we had only limited time because the last three locks waited for us to be passed until 18:00, so we said goodbye soon – not without announcing our plans, routes and data to probably meet again…


Pünktlich um 18:00 kamen wir in Mittersheim an, wo schon viel Betrieb war: wir sahen jede Menge Boote, Campingwagen und auch die ersten Zelte sowie der Bierwagen waren schon aufgebaut. Glücklicherweise gelang es uns, unseren gewohnten Platz vorne am Quai zu ergattern. Und was für eine Freude, die “Bornout”, die in Remelfing mit freundlich winkender Besatzung an uns vorbeigefahren war, drei Boxen entfernt liegen zu sehen 🙂 : das war DIE Gelegenheit, sich bekannt zu machen. Und genau das taten wir gleich nach der Begrüßung unserer Freunde, die nach und nach im Hafencafé eintrudelten: M., der Koch, A., die Sängerin und Bedienung sowie mehrere andere, die wir seit Jahren immer im Sommer zu den Festen im Mittersheimer Hafen wiedersehen. – Die Crew der “Bornout” B. und J. sowie der Bordhund Janta waren uns auf Anhieb sympathisch: die Chemie zwischen uns stimmte vom ersten Moment an! Bei der Gelegenheit klärte sich auch der Name des Bootes: nicht “Burnout”, sondern “Bornout” – beruhend auf dem Namen 🙂 Irgendwie schien dies der Sommer der Begegnungen zu werden….

Exactly at 18:00 we arrived at Mittersheim, where lots of things were going on: we saw a lot of boats, camper vans, and even the first pavilions and the “Bierwagen” were already established. Fortunately we managed to get to our usual place in front on the quay. And what a joy: “Bornout”, the boat that passed in Remelfing with friendly waving crew, was moored three boxes beside us :-):. This was the opportunity to present us! And that’s what we did right after the welcome of our friends who trickled in Port Café gradually: M., the cook, A., the singer and operation as well as several others that we always meet in summer at the festivals in Mittersheim port. – Immediately the crew of the “Bornout” B. and J. and the board dog Janta were so sympathetic: great chemistry between us from the first moment! On that occasion, the name of the boat cleared too: not “Burnout”, but “Bornout” – based on the name of the owners 🙂 Somehow this seems to be the summer of getting to know lots of people….

Nach unserer Ankunft und der Vorstellung auf der “Bornout” dauerte es nicht lange, bis wir schon wieder im Café zum Helfen eingespannt waren: es machte Spaß wie immer und zum Abschluss gab es noch ein leckeres Essen: Kartoffelsalat mit gebackenem Schinken – von Chefkoch M. höchstpersönlich zubereitet 🙂 Dann noch ein kurzes Planungsgespräch mit G. für den nächsten Tag und die Absprache, ab 7:00 Uhr am nächsten Morgen bereitzustehen – und dann ab ins Bett….

After our arrival and the presentation on the “Bornout” it was not long until we were engaged in the Cafe to support: it was fun as always and finally we had a delicious meal: Potato salad with baked ham, prepared by “chefcook” M. himself 🙂 Then a short meeting with G. to plan the next day; the promise to be in standby at 7.00 clock in the morning – and then off to bed ….

Advertisements

Sommertag

Fr 31.7.2015

Ahhhh…..endlich Sommer! Heute Morgen begrüßte uns schon ein Eisvogel auf der Reling – noch bevor wir die Vorhänge aufgezogen hatten! Er kündigte sich mit einem lauten Schrei an und blieb dann lange sitzen. Als ein Wagen vorbeifuhr, machte er sich auf den Weg…

Ahhhh ….. finally summer! This morning already greeted by a Kingfisher on the railing (?) – even before we had drawn the curtains! He announced himself with a loud cry and then sat for a long time. When a car drove by, he went on his way …

Was für ein herrlicher Morgen – Remelfing ist wirklich ein wunderbarer Anlegeort! Danach kamen die Enten zum Frühstück und freuten sich über das Brot von gestern:

What a glorious morning – Remelfing is truly a wonderful place to stay! Afterwards the ducks arrived for breakfast and were pleased with the bread from yesterday:

 

Während unseres Frühstücks fuhr ein Hausboot mit dem Namen “Burnout” an uns vorbei mit einem sehr sympathischen Paar an Bord. Wir hatten den Verdacht, dass die beiden das schon verwirklicht haben, was wir im kommenden Jahr planen: dem Burnout mit einem Hausboot ausweichen! 🙂

During our breakfast a houseboat named “Burnout” passed with a very sympathetic couple on board. We had the idea that the two have already achieved what we are planning in the coming year: to avoid the burnout with a houseboat! 🙂



Gegen halb elf ging es wieder zurück Richtung Sarralbe, denn am Samstagabend wollen wir für das Sommerfest ja wieder in Mittersheim sein. Das Wetter wurde immer schöner: Sonnenschein, ab und zu mal eine kleine Wolke zum Erholen und wenig Wind.

Ten-thirty we went back towards Sarralbe, because on Saturday night we want to be in Mittersheim for the summer festival. The weather was more and more beautiful: sunshine, from time to time a small cloud to relax and little wind.

Nachdem wir die ersten beiden Schleusen mit einer Familie gemacht hatten, fuhren wir danach etwas langsamer und waren ab da allein in den Schleusen.

After we had made the first two locks with a family, we drove a little more slowly and from there on we were alone in the locks.

 

Vorbei ging es an Sarreinsming, Zetting, Wittring, Herbitzheim bis zum Anleger in Sarralbe, wo wir nochmal Wasser tankten. Die Attraktion des heutigen Tages war eine badende Kuh, die es sich in der Saar gemütlich gemacht hatte. Sie stand bis an den Bauch im Wasser und fraß gemütlich das saftige Gras am Ufer 🙂

We passed on Sarreinsming, Zetting, Wittring, Herbitzheim and finally Sarralbe, where we refueled water again. The attraction of the day was a bathing cow that had made herself comfortable in the Saar. She stood up to her belly in the water and was comfortably eating the juicy grass on the banks 🙂

Hinter Sarralbe legten wir an einem kleinen Anleger an, wo wir erstaunlicherweise alleine waren, und machten uns auf den Weg zum “Super U”, um unsere Vorräte aufzufüllen. Das bedeutete: 1,5 km zu Fuß hin und alles im Rucksack und in Beuteln zurückschleppen. Ich war fertig, aber stolz und glücklich, als wir wieder am Boot waren. Hier die Beweisfotos:

Behind Sarralbe we stopped on a small quai and were astonished to rest alone. Then we went by feet to the supermarket “Super U” to replenish our food and other things. That meant: 1,5 km walking and then back carrying everything in a backpack and bags. I was through, but proud and happy when we were back on the boat. Here is the photographic evidence:

Aber es hat sich gelohnt: im Abendlicht gab es Aperitiv, Crevetten und frisches Brot mit Salzbutter! Und anschließend kochte D. als Hauptgericht noch Lachs in Limettensauce….Schlemmen pur begleitet von einem weiteren traumhaften Sonnenuntergang….

But it was worth it: in the evening light wie had aperitif, shrimp and fresh bread with salted butter! And then D. cooked fresh salmon in lime sauce …. Pure feasting accompanied by another amazing sunset ….



Gute Nacht an alle….
Good night everybody…..

Scheinbar Bekanntes neu entdeckt / Something familiar – new discovered

Do 30.7.2015

Als wir heute Morgen um 8:30 Uhr aufgewacht sind, regnete es in Strömen. Also holten wir schnell die Decke herein, die zum Lüften draußen hing, und krochen gleich wieder zurück ins Bett. Wie wunderbar, keine bestimmte Strecke schaffen zu müssen, sondern einfach zu tun, wozu man Lust hat! – Um halb elf sah die Welt schon schöner aus: viel Sonne und viel Wind! Also ging es nach einem späten Frühstück los Richtung Sarreguemines….mit der Freiheit, anzuhalten wo wir wollen!

When we woke up this morning at 8:30 clock, it was heavily raining. So we just took the blanket inside that hung out to take air and immediately crawled back into bed. How wonderful not to have to do a particular route, but to do whatever you feel like! – At half past ten the world already was more beautiful: a lot of sun and a lot of wind! So we went towards Sarreguemines after a late breakfast …. with the freedom to stop wherever we wanted!

Auf unserem Weg sahen wir heute unglaublich viele Tiere: einen kleinen Kater, der neben der Saarbrücke im Feld auf der Jagd war; einen Falken, der lange mit uns flog und zwischendurch immer wieder über dem Wald nebenan kreiste; ein Fischreiher, der der Versuchung widerstand, wegzufliegen, und stattdessen cool auf dem Weg neben dem Kanal sitzenblieb, bis wir mit unserem Boot vorbeigefahren waren; eine Herde Kühe, die offensichtlich gerade dabei war, ihre wöchentliche Vollversammlung abzuhalten (Älteste im Innenkreis, Kälber im Außenkreis) 🙂 und ähnliches mehr…..

On our way we saw lots of animals today: a small cat who was hunting next to the Saar bridge in the field; a falcon who flew long with us and every now and then circled over the woods next to us; a heron who resisted the temptation to fly away, and instead remained cool sitting on the road next to the canal until we had passed with our boat; a herd of cows, which was obviously just going to hold its weekly assembly (old cows in the inner circle, calves in the outer circle) and 🙂 more …..

Und schließlich waren wir in Sarreinsming, einem Ort, an dem wir schon mindestens zehn Mal vorbeigefahren sind ohne anzuhalten! Heute haben wir es getan, und es hat sich gelohnt: ein zauberhafter Blick auf den Ort über den Fluß Saar, ein Wehr, eine Mühle mit drehendem Mühlrad und überall Geranien… Wir haben jede Menge Fotos gemacht: am Kai, auf der Brücke, beim Kaffeetrinken im örtlichen Café und ähnlich schöne Bilder – leider alle mit den iPhones. Jetzt versuchen wir seit einer Stunde, die Photos aufs iPad zu bekommen, um sie in diesen Beitrag einzubauen….leider ohne Erfolg! Welch eine Frustration. Mailen funktioniert nicht, Bluetooth funktioniert nicht, SMS funktioniert nicht….

Also gibt es heute keine Fotos…nur Text. –

Finally, we were in Sarreinsming, a place where we have already passed at least ten times without stopping! Today we did it, and it was worth it: a magical view of the town across the river Saar, a weir, a mill with rotating water wheel and everywhere geraniums … We took tons of photos: the quay, on the bridge, drinking coffee at the local café, and similarly beautiful images – unfortunately all with the iPhones. Now we are trying since one hour to get the pictures on the iPad to publish them in this post …. unfortunately without success! What a frustration. Mail is not working, Bluetooth does not work, SMS does not work ….

So there are no photos today … only text. –

In der Bäckerei kauften wir ein Brot und fragten nach einem Supermarkt, denn unsere frischen Lebensmittel neigen sich dem Ende zu. Kein Problem: der Supermarkt “Cora” sei nicht weit entfernt – immer die Straße lang…gar nicht zu verpassen. Nach einer kleinen Anhöhe und ca. einer halben Stunde Fußmarsch war immer noch kein Supermarkt in Sicht und wir fragten erneut nach: “oh, ça fait au moins encore 3 km…” – das war uns dann doch zuviel und wir machten uns auf den Weg zurück zum Boot.

Nach Sarreinsming machten wir noch eine Schleuse und hielten dann an einem unserer Lieblingsplätze an diesem Kanal: in Remelfing. Ein winziger Holzanleger direkt am Ort, an dem nur Platz für ein Boot ist, und eine Pizzeria um die Ecke – zumindest im letzten Jahr. Leider mußten wir feststellen, dass die Pizzeria nicht durchgehalten hat. Das einzige Restaurant im Ort hatte heute leider eine geschlossene Gesellschaft, so dass wir in der örtlichen Bar essen gegangen sind: Currywurst mit Pommes Frites – wie zu Hause 😉 Ich hatte noch einen Salat bestellt, der wirklich super lecker war: frisch aus dem Garten, wie sich auf Nachfrage herausstellte. Nach zwei Grimbergen Bier und einem dreifachen Eau de Vie Mirabelle bzw. Framboises wankten wir zufrieden nach Hause auf’s Boot

In the bakery we got a Baguette and asked for a supermarket, because our fresh food is coming to an end. No problem: the supermarket “Cora” is not far away – always along the road … not to be missed. After a small hill, about half an hour’s walk there was still no supermarket in sight, and we asked again: “oh, ça fait en moin encore 3 km …” – that was too much for us and we went back to the boat.

After Sarreinsming we took one more lock and then stopped at one of our favorite places on this channel: in Remelfing. A tiny wooden pier right at the place where there is only place for one boat, and a pizzeria around the corner – at least in the last year. Unfortunately we noticed that the pizzeria has not servived since last year. Unfortunately the only restaurant in the village had a closed society today, so we went to have dinner at the local bar: Currywurst with french fries – we felt at home 😉 I had ordered a salad which was really delicious: fresh from the garden as it turned out on demand. After two Grimbergen beer and a triple Eau de Vie Mirabelle and Framboises we went home – happy and tired!

Gut: hier wenigstens ein Foto: unsere saubere Bordküche – schließlich sind wir außerhalb essen gewesen 🙂

Gute Nacht….

Ok: at least one photo: our clean board-kitchen – after all, we have been eating outside 🙂

Good night….

So, hier der Nachtrag mit den Fotos von Sarreinsming:

So, here the postscript with the fotos of Sarreinsming:

…und ein Sonnenabend…/…and a Sun Evening

Mi 29.7.2015

Es ist doch immer wieder erstaunlich, wie sich so ein Tag noch entwickeln kann – egal wie furchtbar er anfängt! Unser Vermieter G. und seine Frau M. sind gegen Mittag vorbeigekommen. Das Bett war schnell mit einigen Schrauben repariert und danach konnten wir die Neuigkeiten austauschen. Bei dieser Gelegenheit habe ich unsere “Windsünden” gestanden: ich habe das Boot am Montag in Mittersheim beim Ablegen bei ziemlichem Wind zwischen zwei Stegen eingeklemmt :-/ und leider nicht vermeiden können, das Stegende beim Rausfahren mitzunehmen. Während ich eher wegen des Boots beunruhigt war, meinte M., das mit dem Steg sei nicht so schlimm, der sei nicht so empfindlich :-)))

It’s always amazing how such a day can still develop – no matter how awful it begins! Our “Patron” G. and his wife M. passed around noon. The bed was quickly repaired with a few screws, and then we could share the news. On this occasion I could confess our sins when leaving on Monday from Mittersheim: I got caught the boat between two landing stages because of the heavy wind when dropping :-/ and unfortunately I could not avoid to touch the stage at the end when getting out. While I was more worried about the boat, M. told me that it was not necessary to worry because of the stage cause it was not so sensitive :-)))
Die Stimmung war großartig und “Radio Mélody” lieferte die passende Musik, so dass G. und D. noch einen kleinen Walzer auf’s Parkett legten – sehr lustig bei dem wenigen Platz! Nachdem G. und M. wieder abgefahren waren, lief bei uns das übliche Ritual: Strom abmachen, Wasser tanken, alles verstauen …. und dann endlich ablegen!

The atmosphere was great and “Radio Melody” provided the appropriate music, so that G. and D. tried a little waltz on the dance floor – very funny without any space! After G. and M. left, the usual ritual took place: arrange electricity, recharge water, put everything …. and then finally leave

Ich war glücklich, dass der Wind nachgelassen hatte und so wurde es eine entspannte Fahrt vorbei an hübschen Schleusenhäuschen. Auch die Wolken wurden weniger und schließlich kam sogar die Sonne heraus. Da macht Schleusen gleich viel mehr Spaß…

I was glad that the wind was calm and so we had a relaxed ride passing some nice lock-houses. Even the clouds were fewer and finally even the sun appeared. With such a weather it is much more enjoyable to do the locks…

Schließlich erreichten wir bei schönstem Wetter Wittring und entschieden uns, nicht im vollen Hafen anzulegen, sondern noch um die Ecke zu fahren und uns ein ruhiges Plätzchen in der Natur zu suchen.

Gute Entscheidung!!! Nach dem Festmachen hatten wir einen zauberhaften frühen Abend mit reichlich Sonne, toller Musik, Gin-Tonic als Apéro…..kurz: das Paradies!

Finally we reached Wittring under blue skies and decided not to stop in the port filled with plenty of boats. Instead we turned around the corner and looked for a quiet place in nature.

Good Decision!!! After mooring we had a magical early evening with plenty of sun, great music, gin and tonic as aperitif ….. short: Paradise!

D. beschloss, ihr Französisch mit der Lektüre einer historischen “Tour de France” Zeitung aufzupolieren:
D. decided to polish up her French while studying a journal describing the historical “Tour de France”

Und der Sonnenuntergang war an Schönheit nicht zu überbieten…..:

And the sunset was so beautiful….:

Wir hoffen, dass die Bootsfahrer unter Euch alle einen so wundervollen Ort gefunden haben und wünschen Euch allen eine Gute Nacht….

We hope that all boat people among you found such a wonderful place and we wish you all a good night ….

Ein Regenmorgen / A rain morning

Mi 29.7.2015

Nach einer ruhigen Nacht hatten wir heute Morgen schon ein paar kleine Probleme: diverse Stiche eines unbekannten Insekts (natürlich in den empfindlichen Arm!), dann ist das vordere Bett zusammengebrochen, danach die Flamme des Backofens mit dem Aufbackbrot ausgegangen…etc. Es regnet in Strömen, aber immerhin hat sich der Wind gelegt!
Um unsere Stimmung aufzubessern während wir auf G., unseren Bootsvermieter, warten, der das Bett hoffentlich reparieren wird, hören wir “Radio Mélodie”: abwechselnd französische und deutsche Schlager. D. fühlt sich animiert zum Tanzen mit brennendem Gasanzünder:

Man muss es sich an solchen Morgenden halt schön machen, oder?

——-

After a quiet night we had today morning quite a few small problems: several bites of an unknown insect (naturally in the sensitiv arm); then the front bed collapsed; after that the flame of the oven with the bread inside gave up… etc.

It is pouring rain, but at least the wind has shut down!

To push up our mood while we wait for G., our boat owner, who will hopefully repair the bed, we hear “Radio Melody”: alternate French and German Schlager. D. feels animated to dance with burning gas lighters…

You have to care for youself on mornings like that, no??

 

App zum Bloggen / App for Blogging

Di 28.7.2015

Eben habe ich eine App zum Bloggen heruntergeladen und bin sehr gespannt, ob die das Bloggen vom iPad aus leichter macht. Da ich im Moment nur mit dem iPad Zugang zum Internet habe, wäre das ideal!

Hier jetzt noch ein Foto von gestern nachmittag: der Blick auf den Kanal aus unserem “Salonfenster”:

Und damit verabschiede ich mich endgültig und gehe schlafen! Toll, dieses Bloggen – macht Spaß!

—-

I’ve just downloaded an app for blogging and am very curious if it makes blogging from my iPad easier. It would be nice because in this moment only my iPad has access to the internet. So that would be great!

Here another photo of yesterday afternoon: the view of the canal from our “salon windows”

And so I finish for today and von to sleep! Great, this blogging – I like it!

 

Hallo Welt / Hello World

Di 28.7.2015

Wir sind begeistert und ein bißchen aufgeregt: das hier ist unser allererster Blog! Und wir freuen uns sehr, Euch an unseren Bootsabenteuern teilhaben zu lassen…

Im Moment sind wir noch als “Mieterinnen” unterwegs – übrigens in demselben Hausboot, mit dem wir vor elf Jahren zum ersten Mal gefahren sind 😊 und das dafür gesorgt hat, dass wir unsere Leidenschaft für’s Bootfahren entdecken konnten. Im nächsten Jahr fahren wir vielleicht schon mit einem eigenen Boot….wir werden sehen!

Sarralbe

Heute Abend liegen wir nach einem ruhigen Eingewöhnungstag im Hafen von Sarralbe auf dem Canal de la Sarre, den wir gut kennen, denn wir sind ihn schon viele Male gefahren.

Bootsbug

Das Wetter ist gemischt: im Moment dröppelt der Regen auf’s Dach und der Wind, der seit gestern ordentlich geblasen hat, hat zum Abend hin nachgelassen. Es ist gemütlich hier: wir sind mit Strom und Wasser versorgt, haben den Aperitiv mit Gin-Tonic gestaltet und lecker gegessen. Gleich werden wir noch eine Runde Backgammon spielen und dann den Abend ruhig ausklingen lassen.

——–

We are happy and a bit excited: This is our very first blog! And we are delighted to let you participate in our boat adventures …

Right now we have again hired the same house boat, with which we took for the first time eleven years ago and that made it possible to discover our passion for boating. 😊 Next year, we might be on our own boat …. we’ll see!

Tonight we stay in the port of Sarralbe on the Canal de la Sarre, which we know well because we took him many times.

The weather is mixed: in this moment the rain is making nice sounds on the roof and the wind, that has blown heavily since yesterday, has calmed down in the evening. It is cozy here: we are supplied with electricity and water, have enjoyed the aperitif with gin and tonic and the food was very tasty. Soon we will play a game of backgammon and then enjoy a calm evening.